Häufig gestellte Fragen

… wichtige Aspekte kurz auf den Punkt gebracht.

Vorgeschriebene Hygienekonzepte werden beachtet und auch die Praxis-Gemeinschaft hat erforderliche Maßnahmen realisiert. Das heißt, sofern es keine „lock-down“ Situation gibt können Hypnosesitzungen durchgeführt werden.

Mit Hypnosearbeit kann man etliche Probleme vielfältigst angehen. Die Hypno Potential Matrix zeigt eine Übersicht der Themen und der jeweiligen Ansätze mittels Hypnose positiv auf das Befinden einzuwirken.

Grundsätzlich ja, aber das hängt vom Alter ab. Die Methoden unterscheiden sich dabei zum Teil sehr stark. Aufgrund ihrer Unvoreingenommenheit gehen Kinder sogar weitaus schneller in Hypnose als Erwachsene. Bei Teenagern ist der Zugang ähnlich wie bei Erwachsenen. Jedoch gibt es wesentliche Unterschiede, angefangen von den angewendeten Einleitungen über die Anwesenheit eines Erziehungsberechtigten und auch bezogen auf die Dauer.

Das ist natürlich ratsam. Es gibt jedoch Methoden (z.B. Stellvertreterhypnose), die eingesetzt werden können, wenn die Zielperson aus unabdingbaren Gründen selbst nicht anwesend sein kann (beispielsweise Baby, Kleinkind, Krankenhausaufenthalt etc.). Auch hierbei gibt es ein paar wesentliche Punkte zu beachten, die vorher besprochen werden.

Es gibt keine Bindung, das heißt, Sie können immer „Stopp“ sagen, wenn sich der eingeschlagene Weg nicht richtig anfühlt. Für genau diese Situation entstehen erst Kosten mit der Planungssitzung (100 € inkl. Ust.), da hier die Vorgehensweise sehr detailliert abgestimmt wird.

Werden Sitzungen vereinbart, so wird der Betrag der Planungssitzung der ersten Sitzung angerechnet und sie bleibt kostenfrei. Das Kontaktgespräch ist ebenfalls kostenfrei.

Da jede Seite die Coaching- bzw. die Hypnosearbeit ohne Angabe von Gründen abbrechen kann, muss im Bedarfsfall nur die geleistete Zeit abgegolten werden (Basiseinheit) 150 min entsprechen 375 € inkl. Ust.

Der genaue Betrag berechnet sich aus der genutzten Zeit. Eine Jackpot Sitzung kostet 500 € inkl. Ust. Sollte man beschließen, weitere Sitzungen zu nehmen, werden diese Kosten mit dem Basismodell verrechnet, wenn das günstiger ist.

Die Dauer der Sitzungen und der gesamten Hypnosearbeit kann individuell abgestimmt werden.
Basierend auf meinen Erfahrungen habe ich eine „Standard-Dauer“ von 150 Minuten als Basis für eine Sitzung definiert. Diese Länge schließt auch Abstimmungsgespräche vor/nach der Hypnose mit ein.

Generell empfehle ich nicht mehr als fünf Hypnosesitzungen mit Blick auf die Hilfe zur Selbsthilfe. Ein gutes Maß für die Sitzungen ist eine Periode mit einer Woche Pause dazwischen.

Die Jackpot Sitzung ist komprimiert und verkürzt den gesamten Zeitraum.

Auch die Hypnose birgt Risiken, insbesondere, wenn sie funktioniert. Deshalb ist es wichtig, im Gespräch alle relevanten Themen und Risiken abzusprechen und einen Weg zu definieren, wie man damit umgehen kann. Insbesondere wenn man sich parallel in einer entsprechenden medizinischen Behandlung befindet, sollte der behandelnde Arzt konsultiert werden und im Zweifel auf Hypnosesitzungen verzichtet werden. Sollte Hypnosearbeit unterstützend eingesetzt werden können, kann dann auch die Vorgehensweise mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

Ja, beide Seiten können ohne Angabe von Gründen die Zusammenarbeit aussetzen oder beenden. Beglichen werden muss nur die in Anspruch genommene Zeit.

Die Hypnose-Sitzungen finden in der Praxis-Gemeinschaft in der Linken Wienzeile statt. Wenn es in Niederösterreich / Langenlois besser passt, so können Sitzungen auch hier stattfinden. Grundsätzlich ist der Ort variabel, solange man sich dort wohl fühlt und während der Sitzung nicht gestört wird. Das kann auch daheim oder an einem beliebigen, ungestörten Ort sein. Der Geräuschpegel sollte niedrig sein, jedoch stören Geräusche nicht notwendigerweise, sie können in die Hypnose auch einbezogen werden.

Manche „Hypnotiseure“ versprechen „Ein-Sitzungs-Erfolge“.  Möglich ist das schon, aber nur machbar, wenn alle Faktoren ideal zusammenspielen und es um „kleinere“ Herausforderungen geht. Wollen Sie diesen Weg ausprobieren, dann kann das im Kontaktgespräch besprochen werden. Auch hier geht es mit dem ersten Kontakt- und Planungsgespräch los, aber eine Kombination kann alles stark verkürzen, so dass ein längeres Treffen (ca. vier Stunden) ausreichen kann.

Weitere Details dazu finden Sie unter Jackpot Sitzung. 

Ja. Beim ersten Gespräch – dem Kontaktgespräch – wird vom Kunden bestätigt, dass das Aufklärungsgespräch stattgefunden hat und man sich etwaiger Risiken bewusst ist. Dies ist wichtig, da eine notwendige medizinische Behandlung mit der Hypnosearbeit bei mir nicht ersetzt werden kann. Im oder nach dem Planungsgespräch wird der Auftrag für die Hypnose-Arbeit vergeben bzw. unterschrieben und die Bedingungen abgestimmt bzw. den Bedingungen zugestimmt. Ein finanzielles Risiko besteht nicht, da jede Partei immer ohne Angabe von Gründen abbrechen kann. Zu begleichen ist die Planungssitzung und die in Anspruch genommene Hypnose-Sitzungszeit.

Das Unterschreiben hat noch eine zweite Dimension, nämlich einen Vertrag auch mit sich selbst zu machen und damit die Herausforderung anzunehmen.

Hypnose-Sitzungen und speziell Hypnose-Arbeit ist eher für den Einzelnen konzipiert. Unternehmen können auch auf das klassische Coaching für Mitarbeiter oder Teambuildings zurückgreifen. Wenn es der Sache dient, kann man Suggestionstexte – die zur allgemeinen Entspannung beitragen – einsetzen.

Da Hypno-Potential keine Therapien anbietet, werden keine Kosten von Krankenkassen übernommen.

Letzten Endes ist die Kostenfrage immer eine persönliche, insbesondere dann, wenn Sie selbst für alle Kosten aufkommen müssen.
Hier kann ich immer mein eigenes Rezept empfehlen, um Leistungen abzuschätzen, bevor Sie die Hypnose-Arbeit beginnen.

Dabei geht man eine Checkliste mit Fragen und den eigenen Erwartungen durch, zum Beispiel:

  • In welchem Zeitraum möchte ich nachhaltige Ergebnisse erzielen?
  • Möchte ich mich überhaupt darauf einlassen?
  • Wie individuell ist das Programm auf mich zugeschnitten?
  • Ist am Anfang bereits klar, wie ich den Erfolg oder die Schritte dazwischen messen kann?
  • Welche Leistungen sind dabei im Paket enthalten?
  • Kann ich die Hypnose-Sitzungen beenden, wenn ich es für nötig halte, ohne zusätzliche Kosten?
  • Hypnose-Arbeit ist auch immer ein sogenannte „Black Box“. Bleibt das bis zum Ende so oder kann ich Erfolgsschritte bereits am Anfang abschätzen?
  • Passt der vorgeschlagene Ansatz auch für mich?
  • Ist die Hypnose-Arbeit als Hilfe zur Selbsthilfe angelegt?
  • Wieviel Fokus wird auf die Vor- bzw. Nacharbeit gelegt?
  • Werde ich über die Risiken und etwaigen Möglichkeiten ausreichend informiert?
  • Was mache ich im Notfall?
  • Habe ich das Gefühl, dass ich abgeholt werde oder verselbstständigt sich der Prozess?
  • Möchte ich mir die Sitzungen leisten?
  • usw.

Für alle relevanten Fragen sollte es eine befriedigende Antwort geben. Jeder, der Hypnose-Arbeit seriös betreibt, hat ein Ohr dafür und wird mit Ihnen den passenden Ansatz erarbeiten. Erfolgreiche Hypnose-Arbeit ist immer individuell auf Sie abgestimmt und zugleich zielgerichtet. Der beste Indikator ist Ihr Baugefühl, bevor Sie mit den Sitzungen beginnen. Da Hypnose auch immer Suggestion ist, beginnt die Hypnose-Arbeit bereits vor dem ersten Kontaktgespräch, wenn Sie sich mit Ihrer persönlichen Herausforderung auseinandersetzen.

Kontakt

Bei Fragen benutzen Sie bitte das Kontaktformular oder schreiben mir eine E-Mail oder rufen Sie einfach an.

Kontakt